Metallbaupraktiker/in EBA

Metallbaupraktiker/in EBA Metallbaupraktiker/innen fertigen Bauteile für den Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbau. Sie erledigen einfache Arbeiten selbstständig und beteiligen sich an der Montage.
Metallbaupraktiker/innen helfen mit Gebäudeteile herzustellen. Dazu gehören Türen, Fenster, Schaufenster, Wintergärten, Treppen, Balkone, Fassaden und Stahlbauten. Sie können die wichtigsten Techniken der Metallbearbeitung anwenden und erledigen einfache Arbeiten selbstständig.
Bevor Metallbaupraktiker/innen die Arbeit beginnen, lesen sie die technischen Unterlagen. Bei schwierigen Aufträgen erklären die Vorgesetzten ihnen die einzelnen Arbeitsschritte und begleiten sie bei der Ausführung.
In der Werkstatt bearbeiten sie verschiedene Arten von Stahl und verwenden Kunststoffe, Isoliermaterialien und Glas. Metallbaupraktiker/innen schneiden Stangen, Rohre und Bleche mit Fräs- und Schneidemaschinen. Mit Handwerkzeugen, Geräten und computergesteuerten Maschinen bringen sie die zugeschnittenen Teile in die gewünschte Form. Sie biegen, stanzen, bohren und fräsen.
Die so hergestellten Bauteile fügen Metallbaupraktiker/innen mit verschiedenen Techniken zusammen. Sie schweissen, schrauben und kleben. Danach passen sie Scharniere, Schlösser, Dichtungen usw. auf den Millimeter genau ein.
Auf der Baustelle helfen Metallbaupraktiker/innen, die Bauteile zu montieren. Sie arbeiten dabei meistens im Team.
Zu den Aufgaben von Metallbaupraktiker/innen gehört es auch, die Werkzeuge, Geräte und Maschinen zu unterhalten, die sie bei ihrer Arbeit verwenden. Sie reinigen und pflegen diese nach dem Gebrauch. Zudem halten sie sich bei der Arbeit an die Vorschriften zur Sicherheit, zum Gesundheits- und Umweltschutz. Sie tragen z.B. Gehörschutz sowie Schutzbrillen und entsorgen Abfälle richtig.